Historie
Einst und Jetzt

Nach Öl gebohrt – eine legendäre
Heilquelle gefunden

Bad Füssing - heute ein weltweit bekanntes Kur-Ziel mit rund 14.500 Gästebetten – war vor dem zweiten Weltkrieg ein bäuerlicher Weiler mit 6 Bauernhöfen. 1938 entdeckten Bohrtrupps auf der Suche nach Öl zufällig das heilwirksame Thermalwasser. Die Thermalquelle wurde allerdings erst 1948 für die öffentliche Nutzung freigegeben. Es sind die beiden Geburtsstunden für die heute erfolgreichste Bäderregion Europas mit Bad Füssing als pulsierendem Zentrum des Bayerischen Golf- und Thermenlands.

Nach Bekanntwerden einer Reihe von Heilerfolgen hat das Balneologische Institut an der Universität München hier in Füssing eine ärztlich geleitete Außenstelle der medizinisch-klimatologischen Abteilung errichtet. Im November 1953 wurde von diesem Institut ein Gutachten veröffentlicht, nach dem die Füssinger Therme geradezu ideale Voraussetzungen für die Behandlung von Lähmungen, Arthrosen, bestimmten Hauterkrankungen und schließlich rheumatischen Erkrankungen der Muskulatur und der Gelenke hat.
Dieses Gutachten und vor allem die begeisterten Stimmen von Patienten, die in Bad Füssing Heilung oder Linderung gefunden haben, ließen die Quelle in kurzer Zeit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt werden.

Vom Dorf zum Bad

In den Jahren 1963/64 wurde mit der Erbohrung der Thermen 2 und 3 der Grundstein für langfristig sichere und ausreichende Thermalwasserversorgung gelegt. Zudem waren nun Möglichkeiten gegeben, weitere Einrichtungen zu bauen. Dazu gehörten der Kurpark, das kleine Kurhaus mit Musikpavillon, Kurgarten, Aufenthalts- und Leseräume.
Mit der Verleihung des Prädikats „Bad“ im Jahr 1969 begann dann schließlich der beispiellose Aufstieg des einstigen Weilers zu Europas heute übernachtungsstärkstem Kurort.

Bad Füssings wirtschaftliche Bedeutung

Mittlerweile ist das Heilbad im Herzen des Bayerischen Thermenlandes an die Spitze der Heilbäder Europas aufgerückt. 1980 konnte erstmals in einem Jahr der 100.000ste Kurgast begrüßt werden. Im Jahr 2012 wurden ca. 290.000 Gästeankünfte und ca. 2,58 Mio. Übernachtungen registriert. Die Anzahl der Tagesgäste pro Jahr wird auf rund 1,3 Millionen geschätzt.
Bad Füssing zählt zu den zehn beliebtesten Reisezielen in Deutschland. Im Gesundheits-tourismus ist Europas beliebtester Kurort unangefochten die Nummer 1 in der deutschen Touristik-Statistik. Die Verweildauer der Gäste ist mit knapp 9 Tagen dreimal länger als in anderen deutschen Urlaubsgebieten.